„Empört euch, beschwert euch, und wehrt euch, es ist nie zu spät!“  (Konstantin Wecker)

Liebe IWAer, sehr geehrte Bügerinnen und Bürger,

zur 104. Dienstagsdemo in Bernau dankte der Rechtsanwalt Herr Frank Mittag von der gleichnamigen Kanzlei in Cottbus (Brandenburg) allen Dienstagsdemonstranten für ihr Durchhaltevermögen und berichtete über seine Erfahrungen und die seiner Altanschließer-Mandantinnen auf dem Weg durch die Brandenburger Gerichtsinstanzen bis hin zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

Seine Warnung: „Der Kampf ist noch nicht gewonnen“ sollten wir sehr ernst nehmen. Wer den ersten Sieg errungen hat, sollte die Initiative nicht vorzeitig aus den Händen geben.

Es wird ein Heer Brandenburger Juristen geben, die versuchen, irgendein falsches Komma im Papier des Karlsruher Beschlusses zu finden, um dessen Buchstaben und Geist zu verwässern, z.B. Darstellung als Cottbusser Einzelfallentscheidung, Ausspielen von Gebührenzahler gegen die Beitragszahler (Städte- und Gemeindebundes Brandenburg) usw. usf. Es liegen aber noch über 30 Verfassungsbeschwerden aus Brandenburg gegen das KAG vor, die wahrscheinlich sehr kurzfristig entschieden werden.

Wenn es noch irgendwie in die Köpfe der Abgeordneten des Brandenburger Landtages hineingeht:

Rational statt fiskal denken!

 

Den Spezies der Verbandsversammlung des WAZV „Mittelgraben“ , die seit Jahren unsere Bestrebungen zu einer bürgerfreundlichen Lösung der Beitragsproblematik bekämpften, ignorierten und bestenfalls belächelten rufen wir zu:

 

Deshalb verabschieden wir uns für die nächsten Tage mit dem Ratschlag:

 

Erholt Euch, macht mal Pause, freut Euch und haltet zusammen. Wir brauchen noch viel Kraft, denn die Clique, die beschlossen hat, dass jahrzehntelang angeschlossene Grundstücke erstmals nach dem 3.10.1990 an eine öffentlichen Entwässerungsanlage angeschlossen werden konnten und dass an diese Rechtslage anknüpfend die Verbände die Beitragspflicht nach ihrem Willen entstehen, vergehen und wieder entstehen lassen können, genau die sind schon wieder am Werk. Wir schicken ihnen zum Weihnachtsfeste folgende Botschaft:

Jauchzet, frohlocket, auf Freude erpicht,
hier das Altanschließer-Weihnachtsgedicht!

von
Werner Wienert und Jochen Rock
Bernau 22.Dezember 2015

Drei Weise aus dem Karlsruher Land
Schreiben an die F ü r s t e n im märkischen Sand:

„Den Trick mit den unendlichen Fristen,
vergesst ihn, ihr und eure treuen Juristen
und wenn ihr meint, ihr könnt so weiter machen,
schaut ins Brandenburger Land, euch vergeht das Lachen.
Eure Frist ist angelaufen, für Reue und Gerechtigkeit.
Zehn Jahre Hemmung? Nein, es rennt die Zeit“

Wendet euch ab vom Saulus, das rät euch euer Paulus

Hört auf mit dem Geseier, sonst holt euch der Gaier

Schluss mit der Beitragsgier, das rät euch euer Schluckebier

(Die Bundesverfassungsrichter heißen Paulus, Gaier und Schluckebier)

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Euer IWA Nuthetal e.V.

 

 

Der Vorstand unseres Interessenvereins und die Altanschließerinitiative „Nuthetal“ empfehlen deshalb allen Beteiligten ein paar besinnliche Stunden.