Wahlversammlung am 28. Oktober 2019

Anlässlich des 20. Jahrestages der Gründung unseres Vereins am 28. Oktober 1999 führten wir unsere Jahresversammlung, die turnusmäßig auch einen Wahlversammlung war, erst im Herbst dieses Jahres durch. Die Tagesordnung entnehmen Sie bitte unserem Beitrag https://www.iwa-ev.de/i-wahl-2019/ . Die Mitgliederversammlung wurde pünktlich um 19:00 Uhr eröffnet und endete 20:40 Uhr. Es nahmen 138 Vereinsmitglieder teil.

In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vereinsvorsitzende, Herr Petzold, auf wesentliche Höhenpunkte und Erfolge bei der Durchsetzung von Recht und Gesetz für unsere Mitglieder und darüber hinaus für alle Einwohner von Nuthetal und Michendorf gegenüber dem Wasser und Abwasserzweckverband „Mittelgraben“ in diesen 20 Jahren ein. Dabei vergaß er aber auch nicht, die Punkte klar zu benennen, bei denen es noch nicht gelang, die rechtmäßigen Interessen der Bürger und speziell der Vereinsmitglieder durchzusetzen. Im Vordergrund standen dabei die noch offenen Gerichtsprozesse zu den Schmutzwassergebühren und den Beiträgen für den Anschluss an das öffentliche Abwassernetz in all ihren Besonderheiten.

Zur Darstellung und Werbung für unseren Verein ist ein Flyer erarbeitet worden, der die Schwerpunkte unserer Arbeit beleuchtet. Dieser wird zusammen mit der Ausgabe der Wochenzeitung BlickPunkt am 2./3. November 2019 an alle Haushalten von Nuthetal und Michendorf verteilt werden.

In sehr detaillierte Weise erläuterte Herr Haase die finanzielle Situation des Vereins, ging besonders auf die Mitgliederentwicklung in den letzten beiden Jahren, den Stand der finanziellen Einnahmen durch Mitgliedsbeiträge und Spenden sowie die Ausgabenseite ein. Der überwiegende Teil der Ausgaben, der jährlich zwischen 80 bis 85 % schwankt, bilden Gerichts- und Anwaltskosten. Die übrigen finanziellen Ausgaben waren Portokosten, Büromaterialien, Transportkosten und ähnliches.

Zum aktuellen Stand und der Strategie der von uns in die Wege geleiteten Klagen bei den Verwaltungs- und Zivilgerichten und zu den uns berührenden  Gerichtsprozessen beim Bundesgerichtshof und beim Bundesverfassungsgericht berichtete der für unsere Mitglieder tätige  Rechtsanwalt, Herr Zeutschel. Zu diesen Themen kam es in der anschließenden Diskussion naturgemäß zu den meisten Bemerkungen und Fragen von allgemeinem Interesse aber auch zu speziellen juristische Sachverhalten und politischen Gesichtspunkten.

Der bestehende Vorstand ist nach der Diskussion einstimmig entlastet worden. Herr Urbat als langjähriges Vorstandsmitglied trat aus Altersgründen von seinem Amt zurück und verwies auf eine notwendige Verjüngung und Erhöhung des Frauenanteils im Vorstand. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann das allerdings nur teilweise zum Tragen.

Für den zukünftigen Vorstand haben sich diesmal 6 Mitglieder bereiterklärt und in einer offenen Abstimmung im Block einstimmig gewählt. Nach einer kurzen Konstitution der gewählten Vorstandsmitglieder ergibt sich die folgende Aufgabenverteilung:

Herr Heinrich Petzold (Bergholz)- Vereinsvorsitzender, Herr Werner Wienert (Rehbrücke).-stellvertretender Vereinsvorsitzender, Her Dietmar Haase (Rehbrücke) – Mitgliederbewegung und Finanzen, Herr Holger Schulz (Rehbrücke) – Kalkulation, Gebühren/Preise, Dr. Helmut Grosser (Rehbrücke) – Öffentlichkeitsarbeit, Herr Werner Guzewski (Michendorf) – Koordinierung Michendorf.

Helmut Grosser